Bungie enthüllt sein Schicksal

Anonim

Es ist ein Spiel der Superlative.

Das größte Spiel des Studios. Sein längster Entwicklungszyklus. Der erste mit dem neuen Publishing-Partner Activision.

Es wird auch das erste Spiel sein, das viele im Studio gemacht haben, das nicht Halo ist. Stellen Sie sich vor, Sie haben eine zehnjährige Karriere in der Spieleentwicklung und wissen nichts als Halo. Einige dieser Leute können das sagen oder zumindest konnten sie es bis jetzt tun.

Sie könnten auch sagen, dass sie seit über zehn Jahren nichts anderes als eine Microsoft-Konsole entwickelt hatten. Dieses Spiel wird der erste Multi-Plattform-Titel von Bungie seit Oni sein und sein erstes neues IP-Spiel seit der Unabhängigkeit 2007.

Für Bungie ist dieses neueste Spiel der Höhepunkt jahrzehntelangen Wachstums und jahrelanger harter Arbeit. Es ist Bungies beste - und möglicherweise einzige - Chance, den Mantel des "ehemaligen Halo-Entwicklers" zu verlieren.

Wenn das Spiel fehlschlägt, wird es wahrscheinlich Bungie tun. Das ist Spielentwicklung. Wenn es gelingt, ist das etwas anderes.

Der Erfolg kann ein für allemal beweisen, dass Bungies besonderes Aroma des Spiels - und die Art seiner Herstellung - funktioniert. Es kann gezeigt werden, dass dies ein langer Weg ist, der noch nicht annähernd zu Ende gekommen ist. Es kann beweisen, dass das "Schaffen" mit Halo vor über einem Jahrzehnt nur ein Schritt auf Bungies Reise war und dass es mehr gibt und immer gegeben hat.

Passend dazu, dass es Destiny heißt.

Serieller Blockbuster

Serieller Blockbuster

Schritt eins: Versenden Sie den ersten Teil der Destiny-Serie im nächsten Jahr. Bis jetzt ist das noch in Arbeit.

Nach mehr als drei Jahren und viel Prototyping, Testen und Erkunden hat sich Bungie endgültig entschieden, was das Spiel sein soll. Einiges davon haben wir diese Woche auf der E3 gesehen, aber das meiste davon ist entweder noch in der Verpackung oder noch nicht fertiggestellt.

"Wir haben in einigen Bereichen noch viel zu tun", sagt Design Director Joe Staten. "Sie können einfach meine Augen sehen, wie mit der Arbeit glänzen. Wir haben ein großes Atelier. Wir haben viele wirklich talentierte Leute. Aber ich meine, für uns ist es ein großer Berg. Nicht nur Wir werden (hoffentlich) eine großartige Sache aus dem Tor schicken, aber wir müssen uns selbst ... für eine sehr lange Zeit auf Schritt und Tritt bringen. "

Destiny ist die Eröffnungsrede in dem, was als mehrteiliges Franchise geplant ist, ähnlich wie Bungies letztes Projekt, das Halo-Universum. Im Gegensatz zu Halo wird Destiny jedoch von Grund auf zu einer Blockbuster-Serie mit mehreren Vollversionen von Kampagnen mit Koop- und Multiplayer-Komponenten, die alle zu einem nahtlosen Ganzen passen.

Staten nennt sie "Bücher".

In einem PC-basierten MMO wird dies als "Instanz" bezeichnet. In einem Konsole-basierten Shooter wird dies als "Game Changer" bezeichnet.

"Das eigentliche Ende ist in vielen, vielen Jahren", sagt er. "Wir haben da draußen einige große Einsätze gemacht, also wissen wir, wohin wir gehen werden, aber für diese erste Veröffentlichung ... Wenn Sie nur über die Filmkampagnen-Kampagne sprechen, wissen wir absolut, wo die erste ist Buch endet.

"Wir wissen, dass Sie das erste [Buch] aus dem Regal nehmen, es durchspielen und dann das nächste abziehen werden. Wir haben ein ziemlich gutes Gespür dafür, wohin es geht, und jetzt legen wir uns hin Spur vor uns. "

Diese drei Jahre dauernde Spur hat noch einiges zu tun.

Bungie zeigte auf der Pressekonferenz von Sony E3 in Los Angeles zum ersten Mal spielbares Spielmaterial. Die kurze Demonstration zeigte eine Koop-Gruppe mit drei Spielern, die als Fireteam bezeichnet wird, und erkundete eine alte Ruine auf einer fernen Zukunft der Erde.

Ein Spieler begann mit der Demo und wurde bald von einem zweiten unterstützt, der vom Himmel aus einem persönlichen Raumschiff fiel. Die beiden wurden später von einem Dritten begleitet, nachdem sie die Ruine erkundet und einen Schwarm Feinde entfesselt hatten. Was als nächstes geschah, zeigte, was Destiny als legitimen Anspruch auf den Titel eines wahren Nachfolgers von Halo einstufen könnte, ein Spiel, das die Konsolen-Shooter-Erfahrung bis heute in vielerlei Hinsicht bestimmt.


Beim Auftauchen aus der antiken Ruine betrat das Fireteam einen sogenannten "öffentlichen Bereich", in dem es ein "öffentliches Ereignis" miterlebte. Ein Raumschiff traf ein, wodurch weit entfernte Gebäude beschädigt wurden und ein neuer Feindschwarm landete. Aber diese Feinde waren nicht alleine. Mit ihnen kam eine Gruppe neuer Spieler, die im Spiel vorgeladen wurden, um am Töten des Feindes teilzunehmen. Nahtlos.

Es wurde kein Ladebildschirm angezeigt. Es gab keine Fortschrittsanzeige. Es gab keine Lobby. Was zuvor eine private Koop-Erfahrung war, wurde sofort öffentlich.

In einem PC-basierten MMO wird dies als "Instanz" bezeichnet. In einem Konsole-basierten Shooter wird dies als "Game Changer" bezeichnet.

"Wir sind definitiv der Meinung, dass Destiny die nächste Stufe des Shooter-Erlebnisses ist", sagt Butcher. "Das hohe Niveau für uns ist, dass wir das Spiel die ganze Zeit spielen, und wir haben wirklich viel Spaß beim Spielen. Ich meine, ich ... ich wünschte, ich wäre gerade dabei gewesen."

Jede beliebige Farbe ...

Jede beliebige Farbe ...

Das Wichtigste zuerst: In Destiny gibt es keinen Master Chief.

Destiny ist eine völlig andere Erfahrung als die bekanntesten Spiele von Bungie (die bei Nachbarn 343 Industries immer noch wiederholt werden). Abgesehen davon, dass es nicht nur um Halo geht, ist Destiny noch ein weiter Weg.

Der Hauptspieler ist nicht nur kein Master Chief, es gibt auch keinen. Überhaupt.

Bungie glaubt, dass der nächste Schritt in der Entwicklung des Shooters die Wahl des Spielers ist. Es verwendet wiederholt das Wort "choice", wie ein Mantra. Mit Destiny können Sie den Charakter auswählen, den Sie spielen, wie Sie ihn spielen möchten, wie sie aussehen werden, welche Waffen sie haben werden, wie diese Waffen aufgerüstet werden und wenn Sie diese Waffen einsetzen, welche Arten und Längen von Missionen Sie haben wird beginnen

Bungies Ziel für Destiny ist es, nichts weniger als eine Action-Shooter-Sandbox zu erstellen, in der Sie praktisch jede Art von Spiel erleben können, das Sie jemals erleben möchten.

Daher die öffentliche Veranstaltung. Wenn Sie Destiny spielen, können Sie die öffentlichen Ereignisse überspringen, wenn Sie möchten. Oder Sie können nur öffentliche Veranstaltungen spielen. In Destiny, sagt Bungie, kannst du alles tun, was du willst, und Bungie arbeitet seit Jahren daran, alles, was du willst, Wirklichkeit werden zu lassen.

Bungies Ziel für Destiny ist es, nichts weniger als eine Action-Shooter-Sandbox zu erstellen, in der Sie praktisch jede Art von Spiel erleben können, das Sie jemals erleben möchten. Destiny, Teil-Shooter, Teil-MMO, Teil-Open-World-Action-Game, ist schwer zu definieren.

"Wir verwenden nicht den Begriff" MMO ", weil wir der Meinung sind, dass der Ort, an dem sich Spieler damit engagieren und wo sie ihre Zeit verbringen, in diesem großartigen Action-Gameplay liegt", sagt Lead Engineer Chris Butcher. "Wir denken an das Schicksal in erster Linie als Ego-Shooter. Es ist ein großartiges Action-Spiel, es hat einen wirklich wagemutigen Kampf. Und dann haben wir viele Elemente dieser lebendigen, hartnäckigen Welt mit vielen hinzugefügt Sozialisation und Anpassung. "


Die Hauptkampagne von Destiny wird in erster Linie für das Koop-Spiel konzipiert. Sie können sie aber auch alleine spielen, wenn Sie möchten. Oder Sie können Freunde jederzeit zum Spielen einladen und sie werden sich Ihnen anschließen, wo auch immer Sie gerade sind. Destiny informiert Sie, wenn Sie einen der öffentlichen Bereiche betreten, und Sie können dann nachsehen, was passiert und wer auftaucht, oder Sie können Ihren Weg gehen und ihn ignorieren.

Bungie hofft, dass die Belohnungen die Spieler dazu anregen werden, zu bleiben und neue Freunde zu finden, aber so sehr sie glauben, dass Spiele mit anderen Leuten mehr Spaß machen (und sie erkennen, dass Spiele, die mit anderen Leuten gespielt werden, mehr Geld verdienen), stehen sie durch ihren Glauben, dass "Wahl" der Schlüssel ist.

"Aliens ins Gesicht zu schießen, soll entspannend sein, oder?" sagt Staten. "Am Ende des Tages ... ist das Wichtigste dabei die Wahl. Und wir lassen Sie Ihre Herausforderung auswählen. Wir lassen Sie die Art von Aktivität auswählen, die Sie möchten.

"Möchten Sie mehr für sich sein? Möchten Sie super sozial und koordiniert sein? Wir haben dort eine große Auswahl. Möchten Sie konkurrenzfähige Multiplayer-Spieler sein oder möchten Sie eine Story haben? Wir Sie haben dort eine große Auswahl. Möchten Sie sich selbst herausfordern oder einfach nur entspannen und entspannen, beobachten Sie einfach den Sonnenaufgang und warten Sie, bis eine öffentliche Veranstaltung beginnt, verbringen Sie 20 Minuten und legen Sie dann Ihre Kinder schlafen und schlafen gut? Wir haben die ganze Wahl. "


Solange Sie Destiny spielen, ist es Bungie egal, wie Sie Destiny spielen.

Die öffentlichen Ereignisse könnten theoretisch alles sein, aber die Beispiele, die wir gesehen haben, betreffen große Monster, die aus dem Boden auftauchen, oder Außerirdische, die per Dropship erscheinen. Sobald das passiert, wird das Spiel nahtlos hinter den Kulissen stattfinden und Sie mit anderen Spielergruppen zusammenbringen, um die Herausforderung zu meistern.

Laut Staten werden viele dieser Ereignisse kurz sein, und es wird andere Aktivitäten geben, die noch nicht angekündigt sind und vermutlich eine noch größere Vielfalt und Dauer des Engagements bieten.

Die Idee ist wiederum, Ihnen die Wahl zu geben, wie Sie das Spiel spielen, für wie lange und zu welchem ​​Zweck. Solange Sie Destiny spielen, ist es Bungie egal, wie Sie Destiny spielen.

"Ehrlich gesagt, wenn Sie einfach irgendwo hingehen wollen", sagt Staten, "nicht bei einer Story-Aktivität oder einer der anderen Aktivitäten - fliegen Sie einfach zum Mond oder fliegen Sie zum Mars und reisen Sie um die Welt, treffen Sie die öffentlichen Veranstaltungen, treffen Sie sich Leute, die einfach nur rumhängen und auf einem Panzer sitzen ... das ist der Spaß einer großen Welt. "

Hexenmeister, Jäger, Titan

Hexenmeister, Jäger, Titan

Die Geschichte ist folgende: Du bist auf der Erde, viele, viele Jahre in der Zukunft. Die Menschheit hat ein goldenes Zeitalter erlebt, das jetzt vorbei ist. Kolonien auf nahe gelegenen Planeten unseres Sonnensystems, in denen einst blühende Menschen lebten, befinden sich in Trümmern oder wurden von Außenstehenden außerhalb der Sterne übernommen.

Die Erde ist eine wilde Wildnis, die von eindringenden Aliens besiedelt wird, die den Planeten zerstören, um die zerstörten Siedlungen aus dem goldenen Zeitalter auszubaggern. Sie suchen nach etwas. Was genau, sagt Bungie nicht, aber es ist klar, dass dieses Geheimnis die treibende Kraft in der Kampagnengeschichte von Destiny sein wird.

Du bist ein Wächter der letzten sicheren Stadt der Erde. Eine riesige Mauer schützt Ihre Stadt vor der Außenwelt und den Aliens und Monstern dahinter, und eine geheimnisvolle Entität namens "The Traveler" schwebt über der Stadt und schützt sie auf eine noch unklare Weise.

"[Wächter] sind etwas Besonderes", sagt Staten. "Sie wurden entweder aufgrund ihres Könnens ausgewählt, oder vielleicht wurden sie vom mysteriösen Reisenden auf eine Weise ausgewählt, die wir noch nicht ganz verstehen. Aber sie sind die Ritter der Stadt, metaphorisch Beschützer aller unschuldigen Menschen drinnen. "

Als Wächter wirst du dich über die Mauern wagen, die Kraft des Reisenden nutzen, in Kratzer geraten und Scheiße in die Luft jagen. Das ist der Spielteil.

Bungie hat drei Klassen von Guardian in Destiny angekündigt: den Warlock, den Hunter und den Titan. Wenn diese exotisch klingen (und sie tun es), kann es hilfreich sein, sie als Zauberer, Schurken und Panzer zu betrachten. Jeder hat spezielle Fähigkeiten und Waffen, die entlang eines Upgrade-Baums angepasst werden können. Unabhängig von der gewählten Charakterklasse können Sie das Erscheinungsbild und die Fähigkeiten Ihres Charakters mit verschiedenen Rüstungs- und Gegenstandsupgrades aufwerten.

Die Idee ist, dem Spieler neben der Wahl des Spiels, wie er will, die Freiheit zu geben, diejenige zu sein, die er will, während er spielt.


Charakterklassen


"Die Charakterklassen, die wir auf der E3 zeigen, sind der Titan, der Warlock und der Hunter", sagt Chris Butcher. "Die Charakterklasse des Titan, sie sind die Hauptverteidiger der Stadt. Sie haben ursprünglich die Türme gebaut, die die Stadt schützen. Sie drücken die Macht des Reisenden zumeist durch körperliche ... Schutzfähigkeiten aus.

"Die Jäger sind ein bisschen mehr die Outlaw-Charakterklasse. Der Build, den wir auf der E3 für den Jäger zeigen, ist ein Revolverheld. Man kann sehen, dass sie ziemlich auffällige, auffällige Dinge haben.

"Die Hexenmeister sind die Charakterklasse, die die Kraft des Reisenden direkter kanalisieren. Also haben wir die Fähigkeiten des Hexenmeisters gezeigt ... Sonneneruption ist eine seiner Fähigkeiten, die diesen sonnenartigen Effekt schädigt. Er hat auch eine Nova Bombe. Er kanalisiert die Kraft des Reisenden direkt und schleudert sie auf seine Feinde. "

"Wir haben uns definitiv überlegt, ob wir in Destiny eine einzige, benannte Spielerfigur haben möchten", sagt Butcher. "Aber für uns geht es in diesem Spiel wirklich darum, dass Spieler sich ausdrücken können, und sie werden mit dieser Welt interagieren, wie sie es für richtig halten. Sie werden ihren eigenen Weg gehen und wir wollen den Spieler in den Mittelpunkt des Spiels stellen Wir hatten das Gefühl, dass wir dies am besten tun könnten, indem wir ihnen die Möglichkeit geben, sie anzupassen und zu wählen. "


"Wächter sind etwas Besonderes. Sie sind die Ritter der Stadt."

Laut Staten ist diese Flexibilität nicht ohne Kosten möglich. Ein einzelner Hauptgeschichte-Charakter (anstelle einer möglicherweise unbegrenzten Vielzahl von Zeichenoptionen) würde es den Designern ermöglichen, sowohl die Geschichte als auch die Technologie auf eine einzige bekannte Variable zu fokussieren. Die Einführung der Wahl führt jedoch zu einer Komplexität.

"Das ist definitiv eine Herausforderung, " sagt Staten, "jedoch ist es eine Herausforderung, die es besser macht, denke ich, es macht es persönlicher.

"Das Coole an Flexibilität ist, dass das, was Sie wählen - Mann, Frau, Roboter, Außerirdischer, Mensch - zu spielen ist, das ist Ihre Figur in den Filmen und der Rest der Geschichte. Es ist also wunderbar, diese Vielfalt zu haben."

90 Sekunden Spaß

90 Sekunden Spaß

Das Schicksal spielt wie Halo. Es ist glatt und macht Spaß. Bewegung ist fließend, wenn auch langsam. Waffen machen mit den Schützen ohne Verzögerung oder Verwirrung. Feinde sterben auf gut animierte Weise. All dies bietet ein solides, befriedigendes Gefühl der Beherrschung der Umwelt.

Bei den Waffen haben wir drei in Aktion gesehen. Die Handkanone ist langsam, kraftvoll und genau. Das schwere Maschinengewehr "Thunder Lord" fügt großen Schaden zu, kaut jedoch durch Munition und braucht Zeit, um sich nachzuladen. Die Maschinenpistole erledigt gleichermaßen alle oben genannten Aufgaben. Wie Sie es erwarten würden.

Laut Bungie gibt es viele, viel mehr Waffen, obwohl das Unternehmen es ablehnte, die genauen Waffenzahlen zu kommentieren. Wir haben ein Scharfschützengewehr und einen Raketenwerfer gesehen, und wir können davon ausgehen, dass es viele Variationen (und Upgrades) aller Waffenkategorien geben wird.

Wenn es um Feinde geht, kann man auch davon ausgehen, dass es viele davon gibt. Bungie erwähnte an der E3 vier verschiedene Alienrennen: die Cabal, die Vex, den Hive und die Fallen.

"In jedem Rennen gibt es viele verschiedene Einheiten", sagt Staten. "Wir haben weit mehr KI-Kämpfer, die wir je in einem Halo-Spiel hatten. In Bezug auf den Unterschied, was sie tun können und wie sie aussehen ... Wenn Sie eine große Welt schaffen, müssen Sie es ausfüllen es mit vielen verschiedenen, coolen Sachen. "

In der kurzen Demo-Mission, die uns hinter verschlossenen Türen gezeigt wurde, explodierten diese verschiedenen coolen Dinge auf bunte und befriedigende Weise.

Die Demo war mehr oder weniger dieselbe wie auf der Sony-Pressekonferenz der E3-Woche. Nachdem wir eine tunnelförmige Struktur in dem, was Bungie "Neues Russland" nennt, erforscht hatten, brachen wir in ein großes offenes Gebiet ein, erlebten die Ankunft eines Fallen-Drop-Schiffes und tauchten in ein öffentliches Ereignis ein, bei dem es darum ging, "die Großen zu töten" Monster."

Wir haben es getötet - und viele andere Dinge.


Das Gespenst


In seiner E3-Demo auf der Presseveranstaltung von Sony enthüllte Bungie eine Begleitfigur namens Ghost. In dem angezeigten Level erkundete er den Spieler vor dem Spieler, warf Licht durch einen langen Korridor und warnte den Spieler (wenn auch etwas spät) vor sich nähernden Feinden.

Teil Guilty Spark, Teil Iron Man's Jarvis, dient der Geist während der Abenteuer des Spielers in Destiny vielen Zwecken.

"The Ghost ist dein Begleiter in der Welt von Destiny", sagt Chris Butcher. "Er macht verschiedene Dinge für Sie. Ja, er kann als Taschenlampe dienen, aber er kann auch die Golden Age-Technologie für Sie, die Sie finden, hacken und manipulieren. Und er dient auch als Verbindung zu Ihrem persönlichen Raumschiff Nun, er tut eine Vielzahl anderer Dinge, die Sie im Laufe des Spiels sehen werden. "

Kopfschüsse führten dazu, dass gefallene Feinde ihre Schädelhäute in blauen Blutergüssen verloren hatten, und gut platzierte Schüsse auf die glühenden Schwachstellen eines gepanzerten Boss-Feindes führten dazu, dass er (möglicherweise) in einem Schauer sterbender Todesenergie (beim Abwerfen von Beute) erlag. Die Aktion war erfreulich intensiv und zufriedenstellend schwierig. Im Kern war es jedoch das flüssige Moment-zu-Moment-Konsolen-Shooter-Erlebnis, für das Bungie bekannt wurde.

Eine Demonstration reicht zwar nicht aus, um uns das Gefühl zu vermitteln, wie alle noch immer theoretischen Teile von Destiny zusammenspielen, aber das 90-Sekunden-Shooting-Fest reichte aus, um uns daran zu erinnern, dass Destiny zwar nicht Halo ist, Bungie jedoch immer noch Bungie Was auch immer Destiny ist oder sein wird, es ist fast sicher, dass das Schießen einfach, wütend und lustig sein wird.

"Sehen Sie, es ist das gleiche großartige Sandkastenspiel, das wir lieben", sagt Staten. "Die KI ist also sehr abwegig und die Physik ist wirklich stark, und wenn Sie unsere Spiele schon einmal gespielt haben, wenn Sie diese viszeralen, kinetischen Sandbox-Shooter-Erfahrungen lieben, werden Sie das in Destiny finden."

Die andere Seite des Berges

Die andere Seite des Berges

Neben den Spieleroptionen, den veränderlichen Charakteren, dem nahtlosen Matchmaking im Spiel, den verschiedenen Spieleraktivitäten und den unzähligen neuen Feinden und Waffen, glaubt Bungie, dass Destiny in den kommenden Jahren erhalten bleiben wird, ist die Tatsache, dass es so gebaut ist, dass es seinen Lebensunterhalt verdienen kann Welt.

"Wenn Sie zu einer Mission zurückkehren, die Sie in einem normalen Shooter gespielt haben, ist es entweder genau das gleiche Skript, das passiert ist, oder es ist eine Geisterstadt", sagt Staten. "Und keine dieser Erfahrungen ist super toll.

"In Destiny, wenn Sie zum Mars fliegen und sich einfach in einem der öffentlichen Bereiche befinden, werden Sie Menschen strömen sehen. Sie werden Monster vom Himmel fallen sehen. Vielleicht sehen Sie sogar ein Monster, das einmal auftaucht In einem Monat haben die Leute Ihnen nur Gerüchte über Foren erzählt. Aber das passiert in unserer Welt einfach und es ist ziemlich magisch. "

Metzger sagt, dass alle Spiele Phasen der Konzeptentwicklung, der Vorproduktion und der Produktion durchlaufen. Destiny befindet sich derzeit in einer "Pre-Alpha" -Stufe, was bedeutet, dass es in Stücken gespielt werden kann, aber noch nicht abgeschlossen ist.

"Es ist schwer, die Herausforderung für die Belohnung zu sehen, ehrlich gesagt. Aber normalerweise sind sie eins im Gleichen. Nur eine andere Seite des Berges."

Destiny wird auf vier Konsolenplattformen gleichzeitig veröffentlicht: Xbox 360, Xbox One, Playstation 3 und Playstation 4. Das sind vier separate Konsolenarchitekturen, die vier separate Serverumgebungen ausführen, und Bungie stellt alle vier Versionen intern bereit. Sie werden alle am selben Tag freigelassen.

Wie Staten sagt, ist es ein "großer Berg", den das Studio noch nicht erklimmen muss.

"Wir sind ziemlich gut darin, Sprints auszuführen", sagt Staten. "Wir wissen, wie man den 50-Meter-Schlag erreicht. Jetzt laufen wir einen Marathon.

"Wie mein guter Freund [Komponist] Marty O'Donnell sagt:" Regel Nummer eins ist: stirb nicht. Regel Nummer zwei ist: Mach ein tolles Spiel, das die Leute mögen. " Wir versuchen nicht zu sterben, aber es ist schwer. Wir geben alles in diese Spiele, aber wir wissen, dass wir ein viel längeres Ziel haben. "

Die größte Herausforderung für Bungie besteht nicht darin, das Spiel einfach zu erstellen, sondern es intelligent zu machen. Making Destiny, das erste, das Spiel, das es sein muss, und genügend Killerideen für Destiny the Second, Third, Fourth und Whatsaveyou aufsparen.


"Es ist schwer zu sehen, über die Herausforderung hinaus, ehrlich gesagt", sagt Staten. "Aber normalerweise sind sie eins im Gleichen. Nur eine andere Seite des Berges. Der größte Spaß, den ich je hatte - der größte Berg, den wir bestiegen haben - ist der Versuch, diese neue Welt zu errichten etwas Vertrautes, das die Menschen willkommen heißt, aber es ist wirklich gut, ihnen Geheimnisse und Abenteuermöglichkeiten zu zeigen.

"Ich meine, jeder kann ein Bild von Mars googeln und allgemein sehen, wie Mars aussieht, aber Sie können kein Bild von Mars googeln und sehen, dass eine alte, menschliche Stadt im Sand vergraben ist und in der Ferne einige Alienkriegsbasis ist hustend große Wolken des Bösen und oben am Himmel seltsame Minen und ähnliches auf Phobos, die Sie sonst nicht sehen würden.

"Diese Welt erschaffen, in der es nur coole Fragen gibt:" Woher kamen diese Türme? Wie wurden sie in Sand begraben? Und was wollen diese Aliens? Was suchen sie auf dem Mars? " Die Konstruktion dieser Welt war eine große Herausforderung, aber sie hat sich auch wirklich sehr gelohnt. "


Video: Adam Barenblat, Jimmy Shelton
Schnitt: Charlie Hall
Bildnachweise: Activision
Design / Layout: Warren Schultheis, Russ Pitts
Kameraausrüstung Bereitgestellt von: BorrowLenses.com - Kamera- und Objektivverleih