Niantic hat noch nicht vor, den Beta-Fix für Pokémon Go-Tracker in einer größeren Welt zu veröffentlichen (Update).

Anonim

Einer der größten Verkaufsargumente von Pokémon Go ist, dass Spieler Pokémon in der realen Welt finden können. Aber da Niantic den Monstertracker des Spiels nur wenige Wochen nach dem Start deaktiviert hatte, mussten die meisten sich selbst überlassen. Wenn das kalte Wetter näher rückt, bleibt die Karte im Spiel jedoch nirgends zu finden, und Pokémon-Fans sind gerade bereit, das massive (wenn auch umstrittene) mobile Spiel aufzugeben.

Als sich das ursprüngliche, in der Nähe befindliche Pokémon-Tracking-Feature kurz nach dem Start als störend erwies, löste Niantic es vollständig. Der Entwickler versprach, dass ein Fix eingegangen sei, und es sah so aus, als sei die San Francisco Bay-Region in der Beta überarbeitet worden.

Es gibt jedoch noch keine Pläne, das aus der Bucht und in die Welt zu bringen, bestätigte Niantic.

"Niantic testet immer noch eine neue Art von Tracking, das in San Francisco geo-locked ist", sagte ein Vertreter. "Momentan gibt es keinen geschätzten Zeitplan, um es möglicherweise weiter auszudehnen."

Das wird die Ängste der immer noch engagierten Masse der Pokémon-Trainer, die sich nach dem Winter sehnen, nicht lindern.

"Niantic hat die Tracker kurz vor dem Winter weggenommen", schrieb ein Reddit-Benutzer. "Ich hoffe, sie kommen mit einer Sache heraus, die ziellos in der Kälte herumwandern wird?"

Niemand hört sich so an. Die am besten bewerteten Antworten stammen von Spielern, die die Idee der Pokémon-Jagd mitten im Schnee ohne Richtung ablehnen. Es gibt andere beliebte Threads wie diesen, die jeweils einem ähnlichen Skript folgen: Spieler wollen bald eine Karte im Spiel haben oder das Spiel fallen lassen.

Ein Blick auf den Pokémon Go-Twitter-Account weist ähnliche Ergebnisse auf. Niantics aufregende Updates zu den neuen Funktionen des Spiels werden von den Spielern, die nur wieder Pokémon verfolgen möchten, mit lauwarmen Reaktionen begegnet.

@PokemonGoApp Tracker?

- SPoopadeusA (@CAmadeusA) 11. Oktober 2016

IMMER NOCH. NEIN. VERFOLGUNG. WAS ZUM TEUFEL

- Chris (@BigPuffer) 11. Oktober 2016

Dies wäre weniger problematisch, wenn Spieler zusammenkommen und eigene Karten erstellen könnten. In der Tat haben sie, aber nach dem Entfernen der Funktion, die bekanntesten Mapping-Websites von Drittanbietern wie PokéVision deaktiviert. Der Umzug veranlasste den ersten großen Streik des Spiels, als die Fans ihre Beschwerden und Empörung über den Bedarf an Hilfe beim Entwickler einreichten.

Von Spielern erstellte Tracking-Services sprießen weiterhin hoch, obwohl die gesperrten Standortdaten von Niantic dafür sorgen, dass nichts lange anhält. Der Schöpfer von FastPokéMap, einem dieser inoffiziellen Pokémon-Finder, verfasste eine wütende Nachricht an den Entwickler, der die Runde unter der Pokémon Go-Community gemacht hat. Der Titel trägt den dramatischen Titel "Der Fall von Pokémon Go" und legt nahe, dass die schwindende Popularität des Spiels das direkte Ergebnis der Anti-Mapping-Maßnahmen von Niantic ist.

"Seien Sie nicht überrascht, wenn Ihre Userbase tankt, und seien Sie nicht überrascht über den großen Backslash der Community." Aufgrund der erhöhten Sicherheit der Standortdaten warnt die Post Niantic.

„Sei kein anderer [Hallo Spiele, Entwickler von No Man's Sky]. Hören Sie auf Ihre Community und öffnen Sie die API. Du kannst Pokémon Go immer noch retten. “

Update: Wir haben das Zitat von Niantic in Bezug auf die Zeitleiste für die Rückkehr der Pokémon Go-Tracking-Funktion hinzugefügt.